NewMusicFriday #26

27.10.17 – Fats Domino

Die Musikwelt trauert um eine Legende. Der Rock’n’Roll- und Bluessänger Fats Domino starb im Alter von 89 Jahren in seiner Heimatstadt New Orleans.

Fats Domino, mit bürgerlichem Namen Antoine Domino, wurde 1949 von Dave Bartholomew, einem ehemaligen Trompeter bei Duke Ellington, in einem Club in New Orleans entdeckt. Er ermöglichte Fats Domino’s erste Plattenaufnahme „The Fat Man“, welche sich nach ihrer Veröffentlichung im Januar 1950 zu einem ersten Millionenseller des Rhythm & Blues entwickelte.

Der Titel, sowie sein Künstlername, waren selbstironisch zu verstehen, brachte Domino denn schon damals erhebliches Übergewicht mit auf die Bühne.

Mit der ersten Veröffentlichung begann auch direkt die erfolgreichste Zeit seiner Karriere – die 1950er-Jahre. Mit dem Song „Ain’t that a Shame“ war 1955 entgültig der Durchbruch geschafft.

1956 trat Fats Domino mit dem Song Blueberry Hill erstmals in der Ed-Sullivan-Show auf – es wurde der größte Hit seiner Karriere. An dieser Stelle soll darauf hingewiesen werden, dass die ursprüngliche Version von Blueberry Hill bereits aus dem Jahre 1940 stammt. Der Song wurde von Vincent Rose (Musik), Al Lewis und Larry Stock (Text) geschrieben. Der erste Musikverlag lehnte die Komposition ab, weil Blaubeeren nicht auf Hügeln wachsen würden; Stock versicherte jedoch, dass er sie dort in seiner Jugend gesammelt habe. Letztendlich geht es in dem Song allerdings nicht um Früchte, sondern um einen Hügel, auf dem sich der Sänger verliebte.

1949 machte Louis Armstrong eine Version von Blueberry Hill, auf welche auch die Fassung von Fats Domino basiert.

In den 1960er-Jahren wurde der Musikmarkt von den Beatles und den Rolling Stones übernommen und beherrscht. Doch speziell die Beatles ließen sich von Fats Domino und seinem Roch’n’Roll beeinflussen und inspirieren. So erwies kein geringerer als Paul McCartney Fats Domino nach seinem Tod seine Ehre in dem er sagte:

„Rest in peace Fats Domino, the great rock ’n’ roll pianist and singer who thrilled us in our early days in Liverpool. His hit records like ‘Ain’t That A Shame’, ‘Blueberry Hill’, ‘I’m In Love Again’ and many others introduced us to the sounds of New Orleans rock ‘n’ roll. We were excited to meet Fats once in his home town of New Orleans. He was wearing a huge star spangled diamond encrusted watch which was our first encounter with bling! His voice, piano playing and musical style was a huge influence on us.“

Ein Jahr nach der Veröffentlichung von Blueberry Hill, also 1957, brachte Fats Domino den Song „I’m Walking“ heraus, der ebenfalls große Erfolge erzielte. 1991 wurde dieser Song bei einer Aral-Werbung verwendet und kam dadurch nochmals in die deutsche Hitparade.

Fats Domino wurde 1986 in die Rock and Roll Hall of Fame, sowie 2003 in die Blues Hall of Fame aufgenommen und kann ohne Zögern in einem Atemzug mit Rock’n’Roll Legenden wie Little Richard oder Couch Berry genannt werden.

Rest in Peace, Fats!

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar